Kennt man die Bäume nicht,

behandelt man sie alle

wie Feuerholz.

Afrikanische Weisheit


Bildausschnitte von Bildern "meiner Baumgeschichten"


Bäume sind wie Menschen...

 

... Menschen sind wie Bäume

 

 

Es war mein erstes eigenes Projekt, begonnen 2011 noch in der M-Art-Ausbildung. Hier kann ich mich gut mit Charakteristiken von Menschen auseinandersetzen, die ich in Bäumen wieder zu erkennen glaube.

 

Wenn sich in meinen Bildern mit zunehmendem Wachstum eines Baumes auch innere Werte herauskristallisieren sollten, würde ich das niemals verhindern - es wäre sogar wünschenswert. Und da gilt für mich ganz besonders: Je älter ein Baum, umso prägnanter zeigen sich Charakter und Ausstrahlung - wie beim Menschen! Wir kennen es: Stets sind es die besonderes gewachsenen, auffälligen oder gar aus der "Norm" Fallenden Bäume (Baumriesen), die uns faszinieren und in ihren Bann zu ziehen vermögen. Und damit erklärt sich auch, warum mich ein Baum vorab im kahlen Lebensabschnitt interessiert. Im Moment wo er nackt da steht und seine wahren Konturen unmittelbarer zum Ausdruck bringt. Genau wie der Mensch, der sein Wesen ohne die künstliche Garderobe nicht mehr verhüllen oder verschleiern kann und ohne diese "Krücken" sich schwerer darin tut, sich künstlich von andern abzusetzen, oder vielleicht gar hilflos da steht.
Der besondere Reiz liegt für mich gerade darin, in der Komplexität der Bäume die spannende Annäherung zu Menschen zu finden, zu erkennen und zu erfassen. Nicht zu verhindern ist dabei, dass in dieser Arbeit auch längst vergangene und vermeintlich vergessene Lebensgeschichten auftauchen. So ist während dieser Beschäftigung auch nicht auszuschliessen, dass sich ein Verständnis für besonderes Lebensprozesse einzustellen vermag - treu dem Motto: Der Natur abgeschaut.
Letztlich ist mir wichtig, dass diese Baum-Entwicklungsgeschichten meine Geschichten bleiben und jeder Betrachter, jede Betrachterin im abgeschlossenen Werk möglichst eine eigene Geschichte zu finden vermag...