Bambus ...

 

... mein Symbol für Kraft und hohe Sensibilität ...

 

 

Auch Bambus zeigt mir Parallelen zu Menschen. Obschon von der wissenschaftlichen Zuordnung her ein Süssgras, empfinde ich dieses hoch aufstrebende Gewächs von seiner Erscheinung her näher bei den Bäumen. Seine schlanke, aufrechte Haltung lässt schon seine geradezu stählerne Kraft erahnen, die seinesgleichen in der Natur sucht. Andererseits entwickelt er auch ein äusserst fragiles Geäst. Diese feinen "Antennen" wirken geradezu prädestiniert dazu, eine komplexe Umgebungsatmosphäre aufzunehmen.
Einzigartig in der Natur sind auch Bambusblüten. Bei den meisten Arten vergehen zwischen 60 und 130 Jahre bis zur Blüte (wie bei einem reifen Menschen) - und wenn, dann weltweit immer zur gleichen Zeit. Wohl erst dann, wenn die Zeit reif ist und nach seiner inneren Uhr.
Und letztlich kennen wir auch sein wachstumsfreudiges Wurzelwerk, dem kaum beizukommen ist, wenn sich so eine Pflanze erst einmal richtig niedergelassen hat und wohl fühlt, wenn sie "angekommen" ist.
 

 

Feinfühligkeit als individuelle Stärke, als innere Kraft, zeigt sich auch bei Menschen als Charakteristik, die man erst seit kurzer Zeit langsam zu verstehen beginnt. Mit dem Begriff der hochsensiblen Persönlichkeiten (HSP) spüre ein Pendant als Naturbild im Wesen des Bambus. Da ich mich schon immer zu diesem Menschentyp hin gezogen fühlte, konnte es nur eine Frage der Zeit sein, bis diese Verbindung ins kreative Schaffen Einzug hielt. Fasziniert hat mich Bambus immer schon - aber erst jetzt beginne ich zu versehen warum.

 

 


Bildausschnitte Bambus seit 2014  mit der Generalthematik DICHTESTRESS